Archiv der Deutschen Provinz der Jesuiten (ADPSJ)

Anschrift:
Kaulbachstrasse 31 a
80539 München
Deutschland
Fon +49 / 89 / 28 75 58-31
Fax +49 / 89 / 28 75 58-32
archiv.ger@jesuiten.org

Archivleiter:
Dr. Clemens Brodkorb

Mitarbeiterin:
Andrea Hemmerle M.A.

Öffnungszeiten:
Montag-Freitag, 9:00-17:00 Uhr (Voranmeldung)

Weiterführende Veröffentlichungen über das Archiv:
Erwin Bücken, 10 Jahre Provinzarchiv in Köln (1960-1970) und seine Vorgeschichte, in: Prov. Germ. Inf., Aus der Provinz, Nr. 7 (September 1970) 178-185

Zuständigkeit:
Stammarchiv der deutschen Provinzen der Gesellschaft Jesu ab 1814: Missio Helvetica und Oberdeutsche bzw. Oberdeutsche und Niederdeutsche Provinz (1810-1852); Deutsche Provinz (1853-1921); Niederdeutsche Provinz (1921-1977); Oberdeutsche Provinz (1921-2004); Ostdeutsche Provinz (1931-1977); Norddeutsche Provinz (1978-2004); Deutsche Provinz (seit 2004) - Zentralarchiv für die Provinzbehörden und die literarische Produktion der Provinzmitglieder sowie nachgeordnetes Archiv für die Niederlassungen, Werke und Mitglieder der Provinz

Zur Geschichte des Archivs
Art und Umfang der Bestände 

  • Archivsplitter aus der alten Gesellschaft Jesu vor 1773 (u. a. kleinere Bestände des Archivs der Niederrheinischen Provinz 1623-1773 und Canisiana (Manuskripte des Petrus Canisius); ansonsten befinden sich die Bestände der Provincia Rheni inferioris weitgehend im Historischen Archiv der Stadt Köln, die Bestände der Provincia Rheni superioris im Stadtarchiv Mainz sowie die der Provincia Germaniae superioris und der Provincia Bavariae im Bayerischen Hauptstaatsarchiv München)
  • das Archiv der Missio Helvetica und der Oberdeutschen bzw. 
  • Oberdeutschen und Niederdeutschen Provinz (1810-1852)
  • das Archiv der Deutschen Provinz (1853-1921)
  • das Archiv der Oberdeutschen Provinz (1921-2004)
  • das Archiv der Niederdeutschen Provinz (1921-1977)
  • das Archiv der Ostdeutschen Provinz (1931-1977)
  • das Archiv der Norddeutschen Provinz (1978-2004)
  • das Archiv der Deutschen Provinz der Jesuiten (seit 2004).
    Darin: Karl-Rahner-Archiv (KRA): Nachlass Pater Karl Rahners SJ (1904-1984).
    Wissenschaftlicher Leiter: P. Dr. Andreas Batlogg SJ. karl-rahner-archiv@jesuiten.org 

(insgesamt ca. 750 lfm, davon ca. 450 lfm Personennachlässe

Ferner

  • Sammlungsgut zur Geschichte der Provinz(en) (Orts-, Personen- und Sachbetreffe; 25 lfm)
  • besondere Sammlungen: 
    • Fotosammlung von Generalsbriefen der alten Gesellschaft (bis 1773; 26 lfm) 
    • Canisiana (Manuskripte des Petrus Canisius; 8 lfm) 
    • Provinzkataloge seit 1814 (ganze Gesellschaft Jesu; 50 lfm) 
    • Totenzettel, Primiz- und Jubiläumsbildchen, Terziatskurse; 
    • Bildchen von religiösen Veranstaltungen (z. B. Volksmissionen), 
    • Heiligenbildchen 
    • Sammlung Metzler zur Geschichte Skandinaviens (35 lfm)
  • Buchbestände: 
    • Sammlung von Jesuiten-Autoren 1540-1773 („Duhr-Bibliothek“, Abt. Auct.; 220 lfm)
    • Jesuiten-Autoren seit 1814 (neue Gesellschaft; 250 lfm) 
    • Literatur zur Geschichte der Jesuiten in Deutschland von den Anfängen bis zur Gegenwart (ganze Gesellschaft, darin: „Duhr-Bibliothek“, Abt. H. B.; insgesamt 300 lfm) 
    • Periodika (130 lfm) 
    • alte Jesuiten-Bibliotheken (u. a. Hausbibliothek der Niederlassung in Altona bis 1773; insgesamt ca. 130 lfm)
  • Bildliche Überlieferung (Fotos und Zeichnungen; Skulpturen, Reliefe; Karten und Pläne; Plakate; Diapositive und Filmstreifen; Stummfilme; Negative und Platten; Klischees (50 lfm)
  • Stempel, Siegel, Wappen; Münzen, Medaillen, Plaketten; Gemälde; Reliquien; Museumsgut (8 lfm)
  • Ton- und multimediale Überlieferung
  • Deposita 
    • Archiv der Arbeitsgemeinschaft der Ordensarchive (AGOA) 
    • Archive der Assistenzeinrichtungen der zentraleuropäischen Assistenz der Jesuiten (ECE)