Liess Papst Pius XII. Judenvernichtung zu? Christian Rutishauser SJ im «Tachles»-Interview

Christian Rutishauser SJ ist Mitglied der vatikanischen Kommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum. Er spricht in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitschrift Tachles über die Öffnung des sogenannten Geheimarchivs rund um die Dokumente von Papst Pius XII.

Es soll sich um rund 200 000 Dokumente handeln, darunter Schriften zur berühmten Weihnachtsansprache des Papstes von 1942. Dazu Rutishauser, Provinzial der Schweizer Jesuiten:

«Diese Weihnachtsansprache steht exemplarisch für die Haltung von Pius XII. gegenüber der Judenvernichtung. Er prangert öffentlich an, dass Menschen wegen Rasse und Nationalität verfolgt und umgebracht werden, nennt die Juden aber nicht explizit.»

Lesen Sie hier weiter

Zurück