Pater Rothlin zur Kirchenspaltung in China

 

In China ist die römisch-katholische Kirche gespalten: in eine von Peking anerkannte «Patriotische Kirche» und in eine romtreue Untergrund-Kirche. Papst Franziskus ist es ein grosses Anliegen, die römisch-katholische Kirche in China zu einen, und es deutet sich eine Wende an. Doch regimekritische Christen berichten von ihrer Verfolgung und fürchten, ihr jahrzehntelanger Widerstand im Untergrund sei umsonst gewesen. Darüber reflektiert der Schweizer Jesuit Stephan Rothlin in der Sendung «Perspekiven» auf Radio SRF 2 Kultur. Pater Rothlin lehrt seit Jahren in China Wirtschaftsethik.

Zum Radiobeitrag von Sonntag, 22.7.2018

 

Stephan Rothlin SJ ist im September 2018 wieder in der Schweiz. Vom 1. bis 2. September lädt er mit Nabih Yammine von Solidarité Liban-Suisse zu einem Kontemplations-Wochenende in den Flüeli Ranft. Das Seminar richtet sich an Geschäftsleute, LehrerInnen, Medienschaffende, SozialarbeiterInnen und Interessierte. Das Thema: Führungsethik in schwierigen Konflikten und Geschäftspraktiken. Wie kann Solidarität und Subsidiarität inmitten scheinbar aussichtsloser Situationen greifbar werden? Im Brennpunkt steht China und Libanon und der ganz persönliche Alltag: Wie kann das Überwinden von Konflikten im Alltag gelingen? Zeiten des Austauschs wechseln sich ab mit Zeiten der Stille und Reflexion. 

Zu Information und Anmeldung

Am Mittwochabend, 19. September 2018 findet zudem die dritte Ladanyi-Vorlesung statt (18.30 bis ca. 21 Uhr, aki, Hirschengraben 86 Zürich). Der Schwerpunkt liegt auf der Analyse des Medienalltags in China. ARD-Journalistin Ariane Reimers präsentiert ihr Video "Auf den Spuren  der Christen in China".  Es geht um die Frage, wie es möglich ist, sich in China ein adäquates Bild über eine komplexe Wirklichkeit zu machen. Anschliessend berichtet sie über ihre Veloreise und betitelt ihren Vortrag mit: "Auf dem Velo gegen die Fake News: Medienalltag in China." Die Themen werden in einem  Podium von Ariane Reimers, Pfarrer Christoph Waldmeier und Pater Stephan Rothlin SJ vertieft.

Zum Programm

Zurück