Gäste aus Partnerprojekten zu Besuch in Zürich

(Kommentare: 0)

Der Sitz der Schweizer Jesuiten am Zürcher Hirschengraben ist regelmässig Treffpunkt für Projektpartner und Besucher aus aller Welt. Die Stiftung Jesuiten weltweit (www.jesuiten-weltweit.ch) steht mit vielen von ihnen in engem Kontakt, sie vermittelt auch gezielt den Austausch mit Spendern und Förderern aus der Schweiz.


Zu den Gästen zählten zuletzt P. Triatmoko SJ, Leiter der von Jesuiten betriebenen Polytechnikums ATMI in Indonesien, der indische Jesuit Francis Xavier SJ, Direktor des Loyola-ICAM College of Engineering and Technology (LICET) in Chennai, und dessen künftiger Nachfolger P. Ignacy Arockyaa SJ. Sie betreiben in Europa und in den USA regelmässig Fundraising für ihre Bildungsprojekte.


Im Rahmen seiner Schweiz-Tournee 2016 machte auch der „tanzende Jesuit“ Pater Saju George, Leiter eines Sozial- und Kulturzentrums in Kalkutta, wieder im Hirschengraben Station. Br. Oliver Noel SJ aus Kambodscha und Bischof Francis Serrao SJ aus Shimoga (Indien) warben in Zürich um Unterstützung für ihre Projekte. Im Juni  trafen sich acht angehende Jesuit Volunteers aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einem Vorbereitungstreffen, bevor sie in diesem Sommer zu ihren Einsatzorten in Asien, Afrika und Lateinamerika aufbrechen werden.


Zu einem Treffen mit P. Toni Kurmann SJ, Missionsprokurator und Präsident des Stiftungsrates von Jesuiten weltweit, hielt sich der Direktor des internationalen Jesuiten-Flüchtlingsdienstes (JRS), P. Tom Smolich SJ aus Rom, in Zürich auf. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Spendenkampagne „Mercy in Motion“, mit der Gelder für die Schulbildung von Kindern in Flüchtlingslagern gesammelt werden. Auch der Leiter des JRS in Zentralafrika, P. Eric Goeh Akkue SJ, gehört zu den Besuchern 2016. Er berichtete der Stiftung Jesuiten weltweit über Projekte, die auch mit Unterstützung aus der Schweiz gefördert werden. Die Liste der Gäste – mit und ohne Übernachtung – wird jedes Jahr länger.

Zurück