Existentielle Fragen in Predigten? Doch nur noch im Theater und in Konzerten...

Vermag die Kirche mit ihren Gottesdiensten noch Intellektuelle anzusprechen? Sind sie mit ihren letzten Sinn- und Wertefragen nicht besser bei kulturellen Veranstaltungen, im Theater, im Konzert aufgehoben? «Liturgie ist mit den Medien Theater, Kunst und Musik verwandt», schreibt Christian Rutishauser SJ in seinem NZZ-Gastbeitrag vom 30.5.2019 und weiter: «Um Intellektuelle anzusprechen, brauchen Vorsteher und Vorsteherinnen von Gottesdiensten also nicht nur die Fähigkeit, existenzrelevante Fragen in prägnanter Sprache vorzutragen. Sie brauchen auch dramaturgische und ästhetische Kompetenz.»
Liturgie aber ist nicht nur Predigt Liturgie ist viel mehr.

Hier gelangen Sie zu Christian Rutishausers NZZ-Gastbeitrag vom 30.5.2019

Zurück