Februar 2020

Bei Jesuiten zu Gast

03.02.2020

Jesuiten begegnen, ihre Spiritualität entdecken, Gebet und gemeinsames Essen

Für Männer mit Fragen zur Lebensberufung

 

Ort: Fribourg, Notre-Dame de la Route

Zeit: 18.30 bis 21 Uhr

Anmeldung: bei Jean-Blaise Fellay SJ
jbfellay@ndroute.ch

Weitere Infos finden Sie hier

Christliche Mystik

08.02.2020

Lehrgang Christliche Spiritualität: Informations-Anlass

Die christliche Mystik in ihrer ganzen Bandbreite kennen lernen und die eigene spirituelle Praxis vertiefen: Es ist wohl diese Kombination von intellektueller Herausforderung und persönlicher Erfahrung, die den Lehrgang «Christliche Spiritualität» so einmalig macht. Für alle, die sich ein theologisches Wissen über die Quellen, die Geschichte und die heutige Praxis christlicher Spiritualität aneignen und sich persönlich auf einen spirituellen Übungsweg einlassen möchten. Lehrgang in 12 Modulen, Start November 2020, Kursort Lassalle-Haus Bad Schönbrunn, 6313 Edlibach.

Ort des Informations-Anlasses: Zürich, aki, Hirschengraben 86

Zeit: 14-16 Uhr

 

Weitere Infos finden Sie hier

Abgewiesene Asylsuchende erzählen – Fachleute hören zu

10.02.2020

Christoph Albrecht SJ, Leiter Jesuiten-Flüchtlingsdienst Schweiz, setzt sich seit Jahren für Solidarität mit Geflüchteten ein. Er wirkt am Anlass im Zürcher Kulturhaus Helferei mit: 

Abgewiesene Asylsuchende erzählen – Fachleute hören zu
von Politik (Balthasar Glättli, SP/ZH), Verwaltung (Walter Leimgruber, Präsident Eidgenössische Migrationskommission), Zivilgesellschaft (Saule Yerkebayeva Vorstand Solinetz ZH) und Kirchen (Verena Mühlethaler, Pfarrerin Offene Kirche St. Jakob, Christoph Albrecht SJ, Jesuitenflüchtlingsdienst Schweiz)
Montag, 10. Februar 2020, 17 Uhr, Kulturhaus Helferei, Kirchgasse 13 Zürich (neben Grossmünster)

Infoveranstaltung zum Fasten im Lassalle-Haus

22.02.2020

Fasten – vom Reichtum des Verzichts
Pfarrerin Noa Zenger ist Fastenleiterin im Lassalle-Haus und lädt zu einer offenen Runde zum Fasten ein mit Infromationen und der Möglichkeit zu Fragen.

Ort: Lassalle-Haus Bad Schönbrunn, Edlibach ZG

Zeit: 14 – 16 Uhr,

Um Anmeldung wird gebeten: info@lassalle-haus.org

Nähere Informationen finden Sie hier

Weitere Infoveranstaltung mit Noa Zenger

Noa Zenger schreibt übers Lassalle-Haus-Fasten: "Fasten wie wir es verstehen: Leib und Seele stellen sich darauf ein, die Nahrung nicht von aussen, sondern von innen, aus den eigenen Reserven zu beziehen. Dank diesem psychosomatischen Geschehen werden Menschen vom «Ausser-sich-Sein» zur Mitte ihrer selbst geführt. Dieser Vorgang zeigt Wirkung in gesundheitlicher, spiritueller und mitmenschlich-sozialer Hinsicht. Wer Sie auch sind, woher Sie auch kommen, welchen beruflichen, kulturellen oder religiösen Hintergrund Sie auch haben – wir laden Sie ein, das kleine Abenteuer Fasten mit uns zu wagen.
Haben Sie jedoch noch Bedenken, sich auf dieses Wagnis einzulassen und fragen Sie sich vielleicht: Warum Fasten in der Stille? Wozu ist Glaubersalz gut? Werde ich mich schwach fühlen? Wieviel soll ich trinken? Wie wirkt sich Fasten auf die Stimmung aus? Wie gehe ich mit dem Hungergefühl um? Dies sind nur einige der Fragen, die sich stellen können, wenn man zum ersten Mal fastet. Die Umstellung von äusserer auf innerer Ernährung ist nicht so schwierig, wenn man einige
wenige Grundsätze befolgt."

Kongress Reclaim Democracy

29.02.2020

Christoph Albrecht SJ, Leiter Jesuiten-Flüchtlingsdienst Schweiz, setzt sich seit Jahren für Solidarität mit Geflüchteten ein. Er wirkt am Kongress Reclaim Democracy vom 27. bis 29 Februar mit: 

Workshop: Solidarität darf nicht strafbar sein!

Solidarisches Einstehen für Geflüchtete wird heute verunglimpft und bestraft – bei uns, in der humanitären Schweiz.  2018 wurden hierzulande 972 Menschen verurteilt, weil sie Flüchtlingen beistanden: darunter Lisa Bosia-Mirra, Tessiner SP-Politikerin, Norbert Valley, Pfarrer von Le Locle und Anni Lanz, Seniorin aus Basel, deren „Taten“ schweizweit bekannt wurden. 
Ständerätin Lisa Mazzone (Grüne, Ge) fordert nun in einer parlamentarischen Initiative die Änderung von Artikel 116 des Ausländer- und Integrationsgesetzes. Ziel ist die Entkriminalisierung von Menschen, die Geflüchteten aus achtenswerten Gründen Hilfe leisten. Unabhängig von der Entscheidung der Räte über die Initiative wollen wir Aktionen entwickeln, damit Strafbehörden Solidarität mit Geflüchteten nicht länger verfolgen. Es darf keine Bestrafung von Solidarität geben!

Am Workshop nehmen teil: Lisa Mazzone, Ständerätin; Peter Niederröst, Anwalt; Maja Hess, Ärztin und Menschenrechtsaktivistin
Moderation: Christoph Albrecht SJ, Paul Leuzinger, Verena Mühlethaler
Organisation: Netzwerk migrationscharta.ch
Workshop A10, Sa 29.2.2020, 14-15.30 Uhr, Rote Fabrik Zürich

Gründung von Solinetz Schweiz

Im Anschluss an den oben genannten Workshop (ca. 15.15-15.30 Uhr) gründen wir Solinetz Schweiz, das nationale Netzwerk der verschiedenen regionalen Solidaritätsnetze. Herzliche Einladung an alle, die sich mit Asylsuchenden, Geflüchteten und Sans-Papiers für eine solidarische Gesellschaft und eine Willkommenskultur einsetzen oder sich für ein Engagement in diesen Anliegen interessieren!
Organisation: Solinetze aus verschiedenen Kantonen und Regionen sowie das Netzwerk migrationscharta.ch
Sa 29.2.2020, ab 15.15 Uhr, Rote Fabrik Zürich