Martin Föhn SJ

Als Student in Paris unterwegs mit Büchern, Gedanken und Menschen.

Geboren 1982, aufgewachsen im Muotathal auf einem Bauernhof. Nach der ersten Ausbildung zum Landwirt folgte ein Studium in Religionspädagogik. Sechs Jahre unterrichtete er Religion auf allen Schulstufen in zwei verschiedenen Pfarreien. Zu den Aufgabenfeldern gehörte auch die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Noch nicht an seinem Platz in der Gesellschaft angekommen, suchte er weiter und stiess eher zufällig auf das Bildungszentrum Lassalle-Haus und die Jesuiten. Durch die Exerzitien und die Atmosphäre des Ordenslebens angesprochen und begeistert, trat er 2010 dem Jesuiten-Orden bei. Nach dem zweijährigen Noviziat in Nürnberg folge das Studium der Philosophie in München. Die anschliessende Arbeit als Studentenseelsorger in Zürich 2015-2017 verankerten die geistigen Höhenflüge wieder im Alltag. Die Exerzitien von Ignatius von Loyola mit ihrer Transformationskraft faszinieren ihn besonders. Mit Menschen im Glauben unterwegs zu sein, empfindet er als sehr bereichernd. Dabei ist es für ihn immer wieder erstaunlich zu entdecken, wie heilend und inspirierend, aber auch realistisch und erdend die Ressourcen der christlichen Tradition sind. Zurzeit ist er in Paris im Theologiestudium.