Stephan Rothlin SJ über die aktuelle Lage in Hongkong: «Der Riss geht oft durch Familien.»

«In Hongkong prallen gerade zwei verschiedene Systeme aufeinander», sagt der Schweizer Jesuit Stephan Rothlin im Interview mit Raphael Rauch auf kath.ch. «Kaum eine Seite ist bereit, Zugeständnisse zu machen. Der Riss geht oft durch Familien.»

Stephan Rothlin SJ lehrt seit 1998 in China Wirtschaftsethik, ist oft auch in Hongkong für Kurse zu Kontemplation und Leadership und berichtet von einer Predigt, die er dort Anfang Oktober in einem Sonntags-Gottesdienst gehalten hat. «Ich habe die Unruhen thematisiert. Die Frage war: Wo setzen wir Werte? Sind wir vom CCCC-Singapur-Traum gesteuert – also Cash, Car, Credit Card, Condominium (Wohneigentum) – oder von den Werten des Glaubens? Ich habe die Hoffnung ausgedrückt, dass der Glaube helfen kann zu versöhnen.»

Hier gelangen Sie zum Interview mit Stephan Rothlin SJ über Hongkong

Zurück