«Es ist die Zeit, in der wir beginnen, uns Gott ans Herz zu legen»: Christian Rutishauser SJ zu Weihnachten 2020

Weihnachten 2020, Christian Rutishauser SJ in der Kapelle der Jesuiten am Hirschengraben 86 Zürich

Christian Rutishauser SJ beginnt seine diesjährige Videobotschaft zu Weihnachten mit einem Gedicht des deutschen Pastors Frank Howaldt «Es ist die Zeit, in der wir beginnen, uns Gott ans Herz zu legen».
Was ist, was kann die Botschaft von Weihnachten in diesem ausserordentlichen 2020 sein? Ein Auszug aus dem viertelstündigen Weihnachtsvideo des Provinzials der Schweizer Jesuiten: 

«Wir sind alle geprägt von Corona, vieles kann rund um Weihnachten nicht stattfinden. Märkte, Konzerte, Familienfeiern, es ist traurig. Und trotzdem: Weihnachten findet statt. Nicht nur trotzdem. Gerade weil wir Weihnachten nicht selbst machen können. Gerade die kranke Welt braucht einen Heiland. Gerade dann, wenn die Lebensfülle des Sommers  geendet hat, die Früchte geerntet, die Blätter gefallen sind, gerade dann, wenn der Mensch auch sagt, dass Sterben, Vergehen zum Leben gehört, gerade dann kann sich Gott in seiner ganzen Lebensfülle zeigen.
Ich selbst bin in dieser Adventszeit an Corona erkrankt, es war ein milder Krankheitsverlauf.  Zum Glück. Andere Menschen leiden stark, müssen ins Spital oder sterben. Das ist grosses Leiden, Lebensminderung, nicht Weihnachtsfreude. Und trotzdem. Ob wir trauern um Angehörige, ob wir allein sind, gesund oder krank sind, ob wir sterben müssen: Weihnachten ist das Fest der Neugeburt, des neuen Lebens. Ein Leben nicht nur wie die Schöpfung und die Natur es geben kann, sondern ein Leben, wie es Gott gibt. Geistiges Leben. Und dieses Heil feiern wir gemeinsam an Weihnachten, es ist stärker als jede Todeskraft. (...)

Weihnachten ist das Fest der Familie. Nicht nur der natürlichen Familie. Sie wird vielmehr aufgesprengt auf eine geistliche, auf eine geistige Familie hin. (...)
Was ist Familie? Die russische Künstlerin Katerina Belkina hat  einen modernen Josef gemalt: Das Jesuskind auf dem nackten Schenkel seines Vaters. (...)
Heute sehen Familien ganz unterschiedlich aus. Patchwork-Familien, alleinerziehende Mütter, alleinerziehende Väter. Wir sind in einer grossen Debatte um die Ehe für alle. Die Verständnisse von Ehe, von Familie, haben sich in den Jahrhunderten immer wieder gewandelt. Wir tun gut daran, uns nicht auf eine Familienform zu fixieren, sondern offen zu lassen, wie Gott wirken möchte in den verschiedenen Formen von Familie. Er möchte Heil bringen, dass am Ende eine Menschheitsfamilie zusammenkommt, wo alle dazugehören, alle darin einen Platz haben, alle Geschwister sind.»

Hier gelangen Sie zum Weihnachtsvideo von P. Christian Rutishauser SJ. 

 

Wer sich aufmachen möchte zum gemeinsamen Weihnachtsgottesdienst: Die Jesuitengemeinschaft Zürich lädt in den aki-Garten unterhalb von Bergstation Polybahn/ETH: 
24. Dezember 17 Uhr mit Franz-Xaver Hiestand SJ und 22 Uhr mit Christian Rutishauser SJ. 
25. Dezember 10.30 Uhr mit Franz-Xaver Hiestand SJ und 17 Uhr mit Toni Kurmann SJ.
Anmeldung und weitere Informationen hier. 

Zurück